MTB Marathon WM 2017 in Singen

Sieben Jahre nach St. Wendel wird im Jahr 2017 zum zweiten Mal überhaupt, eine Marathon-Weltmeisterschaft in Deutschland stattfinden. Singen am Hohentwiel hat den Zuschlag bekommen, organisiert wird der dortige Bike-Marathon von Stefan Salschneider und seinem Team.

Singen und die Vulkanlandschaft des Hegau, unweit des Bodensees scheint sich zur Meisterschaftshochburg zu entwickeln. 2008 und 2012 wurden dort die Deutschen Meister auf der Langstrecke ermittelt, 2013 war es die Marathon-Europameisterschaft. Im Mai 2015 werden nun erneut die europäischen Titelträger dort ermittelt. Was hat die Organisatoren dazu veranlasst jetzt auch noch eine Weltmeisterschaft auszurichten?

„Es soll Step by Step nach vorne gehen. Wie heißt es so schön: Stillstand ist Rückschritt“, sagt Stephan Salscheider, Chef der Skyder Sportpromotion. „Wir wollen damit natürlich den Hegau Bike-Marathon promoten. Das ist ja eigentlich eine Jedermann-Veranstaltung, aber garniert mit den Profis, erhoffen wir uns für den Hegau und für die Veranstaltung große Aufmerksamkeit.“

Strecke soll technischer werden

Der Aufwand für die Ausrichtung einer Weltmeisterschaft ist natürlich höher. „Man kann das mit fast hundert Prozent mehr Organisation bewerten. Alleine schon das Auswahlverfahren ist wesentlich schwieriger als bei einer Europameisterschaft. Wir werden das Event auf zwei, eventuell sogar drei Tage ausweiten. Die Strecke muss verändert werden, die Logistik, die bisher schon gut funktioniert hat, muss noch besser funktionieren. Da ist schon einiges zu tun“, erklärt Salscheider.

Die 98 Kilometer lange Strecke auf den zwei 49-Kilometer-Runden gilt bisher als konditionell anspruchsvoll, aber fahrtechnisch nicht herausfordernd. „Sie muss natürlich noch ein bisschen technischer werden. Wir haben einen Marathon durch den wunderschönen Hegau, der für Jedermänner gut geeignet ist. Für die Profis ist er deshalb gut geeignet, weil er lang genug ist. Aber für die WM müssen da noch ein paar technische Komponenten reingebaut werden.“

Der Deutsche Meister Tim Böhme als Berater 

Bis zur Marathon-Europameisterschaft im Mai werden die Streckenbauer vermutlich schon Hand anlegen. Aber die WM-Strecke wird man da noch nicht präsentieren können. „Es geht da um Passagen, um Trails, die man mit dem Naturschutz und der Forstverwaltung absprechen muss. Ich gehe davon, dass wir das eine oder andere drin haben werden bei der EM, aber das Endstadium werden wir vor 2016 sicher nicht schaffen.“

Tim Böhme ist amtierender Deutscher Marathon-Meister und kommt aus Singen. Er kennt seine Heimat wie seine Westentasche und könnte behilflich sein. „Wir haben ja ein sehr, sehr freundschaftliches Verhältnis mit Tim Böhme und wir hören auch auf die Sportler. Ich glaube, das ist eine Stärke unserer Agentur. Er hat uns das angeboten und wir werden das bei der Weltmeisterschaft auch einlösen.“

Auf was darf man also 2017 in Singen hoffen? „Erstens auf ein begeisterungsfähiges Publikum, eine perfekte Organisation, da stehen wir mit unserem Namen, eine wunderschöne Gegend und hoffentlich einen deutschen Sieger oder Siegerin.“

Für die Deutschen Marathon-Profis dürfte die Heim-WM jedenfalls eine zusätzliche Portion Motivation sein.